Sexueller Kindesmissbrauch im Sport

Sport gehört zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten von Kindern und Jugendlichen. Für viele Menschen ist der Sport ein Teil des Alltags, vielleicht sogar der persönlichen Identität. Das Erleben vom eigenen Können und von Gemeinschaft sind wichtige Erfahrungen. Aber der Sport ist auch ein Ort, an dem manche Kinder und Jugendliche in der Vergangenheit nicht geschützt wurden. Das zeigen die Berichte der Betroffenen auf, die sich bei der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs gemeldet haben.

Hierarchien, Abhängigkeitsverhältnisse und Machtmissbrauch

Die Kommission untersucht seit 2019 sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im Sport. Ein erster Schritt war der Austausch mit Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Bereichen des Sports im Rahmen von vertraulichen Werkstattgesprächen. Es folgten im selben Jahr ein Aufruf an Betroffene und Zeitzeug*innen sowie in 2020 ein öffentliches Hearing zu sexuellem Kindesmissbrauch im Sport. Im nächsten Schritt wurde im Rahmen einer Fallstudie wissenschaftlich ausgewertet, was Betroffene der Kommission im Rahmen von vertraulichen Anhörungen und schriftlichen Berichten mitgeteilt haben.

Kreisgrafik zur Zahl der Anhörungen im Kontext Sport, Gesamtzahl: 119. Größerer Kreis. 73 Anhörungen, kleinerer Kreis: 46 Berichte

Wie viele Personen berichteten der Kommission von sexueller Gewalt im Sport?

119 Personen haben sich bisher bei der Kommission gemeldet und von sexuellem Missbrauch im Sport berichtet (Stand Juli 2023). Davon nahmen 73 Personen an vertraulichen Anhörungen teil und 46 Personen teilten sich in einem schriftlichen Bericht mit.


Panel 4 beim Fachgespräch "Sexueller Kindesmissbrauch in der DDR - Fokus Sport", von links nach rechts: Christine Bergmann, Elena Lamby, Angela Marquardt, Jan Hempel, Maximilian Klein
Fachgespraech zum Thema „Sexueller Kindesmissbrauch in der DDR – Fokus Sport“

Fachgespräch „Sexueller Kindesmissbrauch in der DDR – Fokus Sport“

Am 26. April 2023 fand in Schwerin das erste regionale Fachgespräch der Aufarbeitungskommission zu sexuellem Kindesmissbrauch in der DDR statt. Bei der Veranstaltung diskutierten Betroffene und Expert*innen aus Politik, Wissenschaft und Sport mit rund 70 Gästen über sexualisierte Gewalt im DDR-Sport.

Sexueller Kindesmissbrauch im Sport

Fallstudie basierend auf den Berichten von 61 Betroffenen sowie elf Zeitzeug*innen. Sexualisierte Gewalt und sexueller Kindesmissbrauch kommen in verschiedenen Sportarten und insbesondere im organisierten Vereinssport vor. Die Betroffenen erlebten den Missbrauch überwiegend im Leistungssport und wettkampforientierten Breitensport, seltener im Freizeitsport und Schulsport. Die Studie ist die erste in Deutschland, in der eine so große Anzahl Berichte zu sexuellem Kindesmissbrauch im Sport wissenschaftlich ausgewertet wurde. Sie beinhaltet zusätzlich drei persönliche Geschichten betroffener Menschen.

Cover der Fallstudie über sexualisierte Gewalt im Sport
Fallstudie zu sexualisierter Gewalt im Sport
Zitat auf grünem Hintergrund zwischen stilisierten Anführungszeichen: "Mein Trainer zeigte mir FKK-Magazine mit Fotos von Jungen."
Geschichtenportal: Christophs Geschichte

Geschichtenportal

Im Januar 2022 hat die Aufarbeitungskommission ein in Deutschland bisher einzigartiges Projekt gestartet: auf dem Portal „Geschichten, die zählen“ berichten Betroffene von sexuellem Missbrauch in Kindheit und Jugend. Bisher gibt es 21 Berichte aus dem Kontext Sport. Das Portal soll kontinuierlich erweitert und zu einem Erinnerungs-Ort für die Lebensleistung betroffener Menschen werden.

Öffentliches Hearing

Im Oktober 2020 hat die Kommission ein öffentliches Hearing zu sexuellem Kindesmissbrauch im Sport durchgeführt. Betroffene und weiteren Expert*innen aus dem Sport, der Wissenschaft und Politik sprachen über ihre Erfahrungen und die Aufarbeitung in diesem Bereich. Es war das vierte Hearing der Kommission zu einem Themenschwerpunkt.

Auf einer Bühne sitzen zwei Personen und sprechen. Vor der Bühne sitzen viele Menschen und hören zu.
Basketballkorb und Text: Ihre Geschichte kann anderen helfen.

Über sexuelle Gewalt im Sport berichten

Waren Sie in Ihrer Kindheit oder Jugend sexueller Gewalt beim Freizeit-, Leistungs- oder Schulsport ausgesetzt? Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen! Erzählen Sie Ihre Geschichte! Auch als Zeitzeug*in oder Angehörige*r ist wichtig, was Sie uns über sexuellen Kindesmissbrauch beim Sport mitteilen können.

Wenn man im Sport Erfolg hat, ist man präsent und Mitglied der großen Familie. Aber bei Missbrauch dann plötzlich nicht mehr. Das ist schwierig.
Betroffene

Fallstudie zu sexualisierter Gewalt im Sport

Im Rahmen einer Fallstudie zu sexualisierter Gewalt und sexuellem Kindesmissbrauch im Bereich des Sports werden die vertraulichen Anhörungen und schriftlichen Berichte von Betroffenen und Zeitzeug*innen ausgewertet, die bisher durchgeführt bzw. der Kommission geschickt wurden.

Werkstattgespräche

Bei den Werkstattgesprächen zum Sport im Februar 2019 tauschte sich die Kommission mit Expert*innen aus diesem Bereich aus. Dabei spielten unter anderem die Strukturen im Breiten- und Leistungssport eine Rolle sowie Fragen wie, welche Spezifika im Sport Missbrauch begünstigen könnten und warum ehemalige Sportler*innen große Scheu haben, von Missbrauch zu berichten.

Mehrere Frauen und Männer sitzen an einem langen Tisch und sprechen miteinander oder hören zu.
Ich würde mir wünschen, dass die Narbe irgendwann so verheilt ist, dass ich meinen Sehnsüchten auch nachgehen kann, dass ich mich mal wieder auf einen Pferderücken setzen und losreiten kann.
Betroffene

Webanalyse / Datenerfassung

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend möchte seine Website fortlaufend verbessern. Dazu wird um Ihre Einwilligung in die statistische Erfassung von Nutzungsinformationen gebeten. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

Mehr Informationen