Was bedeutet Aufarbeitung?

Gesellschaftliche Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs

Aufarbeitung soll vergangenes Unrecht aufdecken. Zu Beginn von gesellschaftlicher Aufarbeitung stehen die Erfahrungen der Menschen, die in ihrer Kindheit und Jugend von sexualisierter Gewalt betroffen waren. Ihre Berichte ermöglichen es, Ausmaß und Folgen sexuellen Missbrauchs in Deutschland offen zu benennen und zu untersuchen, welche Strukturen sexualisierte Gewalt ermöglicht haben. Aufarbeitung will klären, warum sexueller Kindesmissbrauch vertuscht oder verschwiegen wurde und Wege aus diesem Schweigen aufzeigen.

Aufarbeitung kann eine juristische Aufklärung von Straftaten oder die individuelle Verarbeitung des Traumas in einer Therapie nicht ersetzen. Gesellschaftliche Aufarbeitung macht jedoch das Unrecht der Vergangenheit zum Thema der Gegenwart. Aufarbeitung zielt auf ein besseres Verständnis der Gesellschaft für die Dimensionen sexuellen Kindesmissbrauchs, damit Kinder in Zukunft sicher leben können.

Informations-Grafik Gesellschaftliche Aufarbeitung

Aufarbeitung soll:

  • Schweigen beenden
  • Taten aufdecken
  • Folgen für Betroffene benennen
  • Strukturen erkennen, die sexuellen Missbrauch begünstigt und Aufdeckung verhindert haben
  • Bericht erstatten und Empfehlungen erarbeiten
  • Unrecht anerkennen und Formate des Erinnerns entwickeln
  • Konsequenzen für die Gegenwart und den Schutz von Kindern und Jugendlichen heute ziehen

Das Vertrauen und der Mut von Betroffenen, sich an die Kommission zu wenden, ist unser höchstes Gut. Dafür möchten wir jeder und jedem Einzelnen danken.

Sabine Andresen, Vorsitzende der Kommission

Blick in die Vergangenheit

Die Vorsitzende der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs, Sabine Andresen, erklärt in dem Video, was die Kommission unter dem Begriff Aufarbeitung versteht und warum der Blick in die Vergangenheit wichtig ist.

Das ist das Cover der Empfehlung Rechte und Pflichten: Aufarbeitungsprozesse in Institutionen.

Empfehlungen für die Aufarbeitung in Institutionen

Die Kommission hat Empfehlungen für Institutionen entwickelt, die sexuellen Kindesmissbrauch aufarbeiten wollen. Gleichzeitig dienen sie als Orientierung für Betroffene, die Aufarbeitung fordern.

Zum Empfehlungspapier