Portrait Silke Birgitta Gahleitner

Silke Birgitta Gahleitner

Geboren am 14. Juni 1966 in Mannheim

Ich habe viele Jahre und mit viel Leidenschaft als Sozialarbeiterin und Psychotherapeutin mit traumatisierten Mädchen und Frauen in einer sozialtherapeutischen Einrichtung und in freier Praxis gearbeitet. Heute lehre und forsche ich an der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin zu den Themen Trauma, Bindung und Beziehung. Um Sozialarbeiter*innen mit mehr Kompetenzen in diesem Bereich auszustatten, habe ich mit anderen Hochschulangehörigen den Bereich der ‚Klinischen Sozialarbeit‘ aufgebaut, der in ein Netzwerk der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit eingebunden ist, dem ich gemeinsam mit einem Kollegen vorstehe.

Meine Forschungs- und Publikationsprojekte beleuchten vielfach Gewaltverhältnisse aus der Sicht Betroffener, um ihnen über die Forschung eine Stimme zu verleihen und herauszufinden, was im Bewältigungsprozess noch unterstützend sein könnte. So auch das noch laufende Projekt TESTIMONY zu Erfahrungen in ehemaligen Kinderheimen der DDR und mein ehemaliges Engagement für die Expertise ‚Was hilft ehemaligen Heimkindern bei der Bewältigung ihrer komplexen Traumatisierung?‘ Meine Erfahrung, die ich daraus gewonnen habe, ist: Werden Traumabetroffene adäquat unterstützt, kann ihre Überlebenskraft und -kreativität beeindruckende Kräfte entfalten.

Werden Traumabetroffene adäquat unterstützt, entfaltet ihre Überlebenskraft und -kreativität oftmals beeindruckende Kräfte. Dafür gebührt ihnen jede Form der Anerkennung.
Silke Birgitta Gahleitner

Während Traumatherapie als Hilfeverfahren bereits gut etabliert ist, haben erst in den letzten Jahren psychosozial ausgerichtete traumapädagogische Konzepte an Verbreitung gewonnen, die betreuende, begleitende und beratende Arbeitsbereiche ansprechen. Sie liegen mir besonders am Herzen.

Die Arbeit der Aufarbeitungskommission hat mich von Beginn an fasziniert und ich freue mich sehr darauf, dort an meine bisherigen Aktivitäten anzuknüpfen und sie im Sinne der Kommission weiterverfolgen und ausbauen zu können.

Beruflicher Werdegang

  • 1991-1997 Studium der Sozialen Arbeit
  • 1997-2006 Soziale Arbeit und Sozialtherapie mit Frauen und Mädchen nach Gewalterfahrungen, u. a. in der stationären Jugendhilfeeinrichtung ‚Myrrha‘
  • 2005 Promotion an der Freien Universität Berlin zum Thema „Sexuelle Gewalterfahrung und ihre Bewältigung bei Frauen und Männern – eine explorative Untersuchung aus salutogenetischer Perspektive“
  • 2015 Habilitation an der Technischen Universität Dresden mit dem Titel „Professionelle Beziehungsgestaltung in psychosozialen Arbeitsfeldern“
  • seit 2006 Professur für Klinische Psychologie und Sozialarbeit an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin
  • 2012-2015 Forschungsaufenthalt an der Donau-Universität Krems
  • seit 2022 Mitglied der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs

Silke Birgitta Gahleitner ist in mehreren Vereinigungen und Beiräten engagiert (u. a. Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit, Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie und Beratung, European Center for Clinical Social Work, Institut für Kinder- und Jugendhilfeforschung Mainz, Stop Stalking, Leben Lernen, Arbeitskreis Therapeutische Jugendwohngruppen) und Redaktionsmitglied in drei Fachzeitschriften (Trauma & Gewalt, PERSON und Sozialmagazin). Sie ist Projektleiterin eines Teilprojekts des Forschungsverbundes TESTIMONY – „Erfahrungen in DDR-Kinderheimen, Bewältigung und Aufarbeitung“ und eines Teilprojekts des Forschungsverbundes TRAM – „Traumatisierte minderjährige Geflüchtete verstehen und unterstützen“. Für die Expertise „Was hilft ehemaligen Heimkindern bei der Bewältigung ihrer komplexen Traumatisierung?“ war sie vom „Runden Tisch Heimkinder“ angefragt. Als Vertreterin der Traumapädagogik war sie lange im Vorstand der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie tätig. An der Alice-Salomon-Hochschule ist sie in der Ethikkommission aktiv.

„Das Hauptziel meiner Motivation: noch besser nach Möglichkeiten der Unterstützung suchen“

Wer ist Silke Birgitta Gahleitner? Was hat sie angetrieben, sich der fachlichen und ehrenamtlichen Arbeit gegen sexualisierte Gewalt zu widmen? Und welche Akzente will sie in ihrer Arbeit setzen? Silke Birgitta Gahleitner, Professorin für Klinische Psychologie und Sozialarbeit, stellt sich vor.

Portrait Silke Birgitta Gahleitner

Webanalyse / Datenerfassung

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend möchte seine Website fortlaufend verbessern. Dazu wird um Ihre Einwilligung in die statistische Erfassung von Nutzungsinformationen gebeten. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

Mehr Informationen