Porträt von Kommissionsmitglied Barbara Kavemann

Barbara Kavemann

Geboren am 14. November 1949 in Seligenstadt/Hessen

Seit den 1980er-Jahren forsche ich zu sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche sowie zu Präventionskonzepten gegen Missbrauch. Ich bin wissenschaftliche Mitarbeiterin des Sozialwissenschaftlichen Forschungsinstituts zu Geschlechterfragen Freiburg und habe eine Honorarprofessur an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin.

Ich engagiere mich als Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung, -vernachlässigung und sexualisierter Gewalt e.V. und arbeite dort im Beirat von „Wir vor Ort gegen sexuelle Gewalt“ – einem bundesweiten Modellprojekt zur Stärkung spezialisierter Fachberatung gegen sexuelle Gewalt in Kindheit und Jugend in ländlichen Regionen. Ich bin Mitglied bei Wildwasser Berlin e.V.. In der Arbeitsgruppe „Schutz und Hilfe“ des Nationalen Rats gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen des Unabhängigen Beauftragten arbeite ich ebenfalls mit.

Mir ist wichtig, dass unsere Gesellschaft neben dem Leid und Unrecht auch die Stärke und Überlebenskraft vieler Betroffener anerkennt.

Barbara Kavemann

Mein zweiter thematischer Forschungsschwerpunkt ist Gewalt in Paarbeziehungen, auch häusliche Gewalt genannt. In diesem Zusammenhang bin ich Mitglied im Arbeitskreis Frauengesundheit und Vorsitzende des Beirats des Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen.

Um mich international in der Forschung zu Gewalt zu vernetzen, bin ich Mitglied im European Network on Gender and Violence.

Mich hat immer die Perspektive der Betroffenen besonders interessiert sowie die Erfahrungen von Expertinnen und Experten, die in Beratungsstellen und Therapieeinrichtungen betroffene Menschen unterstützen.

Beruflicher Werdegang

  • 1968 – 1970 Ausbildung zur Buchhändlerin
  • 1976 Diplom in Soziologie an der Freien Universität Berlin
  • seit 1976 freiberufliche Sozialwissenschaftlerin, Arbeit an mehreren Hochschulen
  • 1995 Promotion als Dr. phil. an der Technischen Universität Berlin
  • seit 2000 Honorarprofessur an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin
  • seit 2004 Mitarbeiterin des Sozialwissenschaftlichen Forschungsinstituts zu Geschlechterfragen Freiburg
  • seit 2016 Mitglied der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs

Forschungsprojekt

„Erwartungen Betroffener von sexuellem Kindesmissbrauch an die Aufarbeitungskommission und an gesellschaftliche Aufarbeitung“

Zur Projektseite

Forschungsprojekt

„Wege zu mehr Gerechtigkeit für Betroffene von sexueller Gewalt in Kindheit und Jugend“

Zur Projektseite

Verbundprojekt

„Auf-Wirkung: Aufarbeitung von Erfahrungen von Betroffenen sexualisierter Gewalt für wirksame Schutzkonzepte in Gegenwart und Zukunft“ (finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung)

Zur Projektseite