Sexueller Kindesmissbrauch im Kontext der evangelischen und katholischen Kirche

Fallstudie

Mit der Fallstudie werden vertrauliche Anhörungen und schriftliche Berichte von Betroffenen sexuellen Missbrauchs im kirchlichen Kontext systematisch und wissenschaftlich fundiert ausgewertet. Ziel dieser Studie ist es u.a., die spezifischen (kirchlichen) Gelegenheitsstrukturen für sexuelle Übergriffe, die Mechanismen des Missbrauchs und die Reaktionsmuster der Institutionen und des sozialen Umfeldes herauszuarbeiten. Hierbei werden auch Formen der institutionellen Aufarbeitung untersucht. Der Fokus liegt auf der evangelischen und katholischen Kirche.

Die Fallstudie wurde erstellt von Marlene Kowalski, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft, Fachgebiet für „Professionsethik mit Schwerpunkt Sexualität und Macht“ an der Universität Kassel.

Laufzeit des Projekts: 15.03.2018 – 15.06.2018

Die Fallstudie wurde über Mittel der Kommission finanziert.


Thema sexueller Kindesmissbrauch in den Kirchen

Sexueller Kindesmissbrauch in den Kirchen

Ein Schwerpunkt der Arbeit der Kommission ist die Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs in Einrichtungen der evangelischen und katholischen Kirche.

Webanalyse / Datenerfassung

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend möchte seine Website fortlaufend verbessern. Dazu wird um Ihre Einwilligung in die statistische Erfassung von Nutzungsinformationen gebeten. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

Mehr Informationen