Kinderrechte

Was haben Kinderrechte mit sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche zu tun?

Am 22. November 1989 bekannte sich Deutschland durch das Unterschreiben der UN-Kinderrechtskonvention offiziell zu den sogenannten Kinderrechten, jedoch wurde das Papier nur mit Vorbehalt anerkannt. Im Jahr 2010 unterzeichnete die Bundesregierung die UN-Kinderrechtskonvention vollständig und uneingeschränkt. Anders als Bedürfnisse, die subjektiv und situationsabhängig sind, benennen Rechte objektive, von einzelnen Situationen unabhängige Ansprüche.

Kinderrechte werden in drei Gruppen unterteilt: in Schutz-, Förderungs- und Beteiligungsrechte. Die Schutzrechte umfassen auch den Schutz vor sexuellem Missbrauch und sexueller Gewalt. Dieser Schutz soll durch nationale und internationale Regelungen sichergestellt werden. In Artikel 34 der UN-Kinderrechtskonvention verpflichten sich die Vertragsstaaten, Kinder vor sexuellem Missbrauch und sexueller Ausbeutung zu schützen.

Webanalyse / Datenerfassung

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend möchte seine Website fortlaufend verbessern. Dazu wird um Ihre Einwilligung in die statistische Erfassung von Nutzungsinformationen gebeten. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

Mehr Informationen