Über die Kommission

Herzlich willkommen auf der Seite der Unabhängigen Kommission zur
Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauch

Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung des sexuellen Kindes-Missbrauchs ist ein Name.

Ein kurzer Name dafür ist: Aufarbeitungs-Kommission.

Wir erklären Ihnen,

  • was sexueller Missbrauch ist,
  • was die Aufarbeitungs-Kommission macht,
  • und was auf der Internet-Seite steht.

Was ist sexueller Missbrauch?

Das kann vieles sein.

Zum Beispiel:

  • Ein Mann fasst ein Mädchen an die Vagina.
    Das Mädchen will das nicht.

Was ist noch sexueller Missbrauch?

  • Ein Erwachsener macht Sex mit einem Kind.
  • Ein Kind oder Jugendlicher muss den Penis
    oder die Scheide einer erwachsenen Person anfassen.

Auch diese Dinge sind sexueller Kindes-Missbrauch:

  • Eine erwachsene Person zeigt einem Kind
    Nackt-Fotos auf dem Handy.
  • Ein Kind muss anschauen, wie Erwachsene Sex haben.
  • Ein Kind muss Nackt-Fotos anschauen.
  • Ein Erwachsener macht Nackt-Fotos von einem Kind.

Arbeit und Aufgaben der Kommission

Eine Kommission ist eine Gruppe von Fach-Leuten.
Diese Kommission hat eine besondere Arbeit.
Sie beschäftigt sich mit sexuellem Kindes-Missbrauch.
Das kann Missbrauch in der Familie sein
oder im Heim oder in der Schule
oder an einem anderen Ort.

Die Kommission macht die Auf-Arbeitung.

Auf-Arbeitung bedeutet:
Die Kommission will mit Opfern sprechen.

Es sprechen immer 2 Mitglieder der Kommission mit einem Opfer.

  • Sie wollen ihnen zuhören.
  • Sie nehmen sich Zeit.
  • Sie möchten wissen:
    Was ist passiert?
    Warum hat niemand geholfen?
  • Die Kommission will erklären, was passiert ist.

Sprechen ist manchmal schwer.
Die Kommission weiß das.
Sie glaubt Ihnen.

Die Kommission

Zur Kommission gehören Fach-Leute.
Die Fach-Leute sind auch Forscher.
In der Kommission sind Fach-Leute und Forscher

  • für Recht,
  • für Krankenpflege,
  • für Sozial-Wissenschaften,
  • für seelische Probleme,
  • für die Gesellschaft:

Sie forschen zum Beispiel darüber,

  • warum es Kindes-Missbrauch gibt,
  • wie man Gewalt verhindern kann.

Die Kommission will Kinder schützen.
Sie will einen Bericht veröffentlichen.
Im Bericht wird Ihr Name nicht genannt.

Was will die Kommission nicht?

Sie will nicht aushorchen.
Sie will nichts gegen Ihren Willen tun.
Das Sprechen passiert anonym.
Anonym heißt: Sie müssen den Namen nicht sagen.

In Ihrem schriftlichen Bericht
wird Ihr Name unkenntlich gemacht.

Die Kommission arbeitet mit Mitarbeitern.
Zu den Mitarbeitern gehören auch Rechts-Anwälte.
Die Anwälte haben viel Erfahrung mit Opfern.

Die Kommission ist unabhängig.
Das heißt: Sie bestimmt selber über die Arbeit.

Sie sind Opfer von sexuellem Kindes-Missbrauch?

Vielleicht ist das schon sehr lange her.
Sie haben sexuellen Kindes-Missbrauch erlebt?
Sie können mit der Kommission sprechen.

So geht das:

1. Vertrauliche An-Hörung

Sie erzählen 2 Mitgliedern der Kommission die schlimmen Erlebnisse.
Sie erzählen das vertraulich.
Das heißt: die Kommission sagt niemandem Ihren Namen.

Ihre Geschichte kommt mit anderen Geschichten in den Bericht.
Aber nur, wenn Sie einverstanden sind.
Ihr Name wird nicht genannt.

Sie können einen Freund oder eine Freundin mitbringen
Oder jemanden von Ihrer Familie.

2. Schriftlicher Bericht

Sie können eine E-Mail oder einen Brief schreiben.
Sie müssen sich nicht an alles erinnern.
Schreiben Sie was Sie wollen.

Auf der Internet-Seite sind Fragen.
Die helfen Ihnen.
Sie können sich besser erinnern.

3. Öffentliche Hearings

Hearing ist englisch.
Hearing wird „hiering“ gesprochen.
Ein Hearing ist eine öffentliche An-Hörung.
Ein Hearing ist auch eine öffentliche Diskussion.

Sie können uns einen Brief schreiben

Oder eine E-Mail: kontakt@aufarbeitungskommission.de

Sie können sich auf der Internet-Seite anmelden.
Auf der Internet-Seite sind Fragen.

Zum Beispiel:

  • In welcher Stadt war der Missbrauch?
  • Wann war der Missbrauch?
  • War der Missbrauch zu Hause?
  • Oder zum Beispiel in einem Heim?
  • Haben Sie schon davon erzählt?

Sie können Ihre Adresse angeben.
Das müssen Sie aber nicht.

Es gibt auch ein anonymes Telefon.
Die Telefon-Nummer ist:

08 00 – 40 300 40

Der Anruf ist kostenlos.

Webanalyse / Datenerfassung

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend möchte seine Website fortlaufend verbessern. Dazu wird um Ihre Einwilligung in die statistische Erfassung von Nutzungsinformationen gebeten. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

Mehr Informationen