Portrait Kommissionsmitglied Ulrike Hoffmann

Ulrike Hoffmann

Geboren am 3. Januar 1974 in Zerbst

Nach dem Abitur bin ich nach Karlsruhe gezogen, absolvierte dort im Diakonissenkrankenhaus eine Krankenpflegeausbildung und habe anschließend fast 15 Jahre als Pflegekraft gearbeitet. Ab 2006 habe ich neben der Berufstätigkeit ein Studium der Sozialwissenschaften an der Universität Koblenz-Landau absolviert. Für meine Diplomarbeit habe ich eine Diskursanalyse zur öffentlichen Debatte über sexuellen Missbrauch in Institutionen im Jahr 2010 durchgeführt.

Im Anschluss an das Studium konnte ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm im ersten vom BMBF geförderten E-Learning-Projekt zu sexualisierter Gewalt anfangen und habe in diesem Projekt auch promoviert. In den Folgejahren wurde der Arbeitsbereich E-Learning unter meiner Leitung sukzessive ausgebaut, im Fokus stehen Themen des Kinderschutzes und der traumasensiblen Versorgung. Bis heute haben ca. 55.000 Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, einen oder mehrere unserer Online-Kurse erfolgreich abgeschlossen. Es macht mir nach all den Jahren immer noch Freude, wenn wir im Team kreative Ideen entwickeln, um das Thema Kinderschutz noch besser in unseren Online-Kursen zu vermitteln und dadurch Wissen und Handlungskompetenzen von Fachkräften verbessern.

Neben der didaktischen Vermittlung von Kinderschutzthemen arbeite und forsche ich zu Schutzprozessen im medizinischen Bereich.

Für den medizinischen Bereich gibt es bisher nur wenige systematische Untersuchungen zur Häufigkeit von Gewalt, und auch die Zahl der Aufarbeitungsprojekte ist klein. Hier sehe ich einen großen Bedarf an weiterer Forschung.
Ulrike Hoffmann

Die Arbeit der Aufarbeitungskommission habe ich von Beginn an mit viel Interesse verfolgt. Insbesondere beschäftigt mich, da ich selbst in der DDR geboren und aufgewachsen bin, die Aufarbeitung im Kontext DDR.

Beruflicher Werdegang

  • 1993 – 1996 Krankenpflegeausbildung am Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe
  • 1996 – 2011 Tätigkeit als Pflegekraft
  • 2000 – 2002 Fachweiterbildung Anästhesie und Intensivpflege
  • 2006 – 2011 Studium der Sozialwissenschaften an der Universität Koblenz-Landau (Abschluss. Diplom)
  • 2011 – 2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie der Universitätsklinik Ulm
  • 2016 Promotion (Thema: Online-Reflexion und emotionales Lernen am Computer: Eine Evaluation der Online-Reflexion im „Online-Kurs Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch“ unter besonderer Berücksichtigung der inhaltsanalytischen Auswertung der Lerneinheit zum Thema „Missbrauchstäter und -täterinnen““)
  • Seit Juni 2017 Leitung der Arbeitsgruppe „Wissenstransfer, Dissemination, E-Learning“ an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie der Universitätsklinik Ulm
  • seit 2024 Mitglied der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs

Ulrike Hoffmann ist zweite Vorsitzende des Vereins Dazugehören e.V. . Sie war von 2019 bis 2023 Mitglied der Kommission E-Learning der DAKJ (jetzt Bündnis Kindergesundheit), und von 2021 bis 2023 Mitglied im Beirat der Unabhängigen Aufarbeitungskommission am UKS (Universitätsklinikum des Saarlandes).

Webanalyse / Datenerfassung

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend möchte seine Website fortlaufend verbessern. Dazu wird um Ihre Einwilligung in die statistische Erfassung von Nutzungsinformationen gebeten. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

Mehr Informationen