Ihre Geschichte – Über sexuellen Kindesmissbrauch berichten

Sexuelle Gewalt geschieht Kindern und Jugendlichen mitten in unserer Gesellschaft. Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs möchte heute erwachsenen Betroffenen sowie Zeitzeuginnen und Zeitzeugen die Möglichkeit geben, über den sexuellen Kindesmissbrauch zu berichten. Haben Sie vor dem 18. Lebensjahr sexuelle Gewalt erfahren? Melden Sie sich bei uns. Denn jede Geschichte zählt. Auch Ihre!

Das Sprechen oder Schreiben über sexuellen Kindesmissbrauch kann eine große Herausforderung und Belastung sein. Manche von Ihnen fragen sich vielleicht, warum Sie sich mitteilen sollten. Wir möchten Sie ermutigen, uns über die Taten und ihre Folgen, das Wegsehen der Verantwortlichen und das Schweigen der Anderen zu berichten. Mit Ihren Erfahrungen und Ihrem Wissen, mit Ihrer Geschichte, können Sie dazu beitragen, dass sich etwas in unserer Gesellschaft verändert. Wir hören Ihnen zu und lesen Ihre Berichte.

Mit den gewonnenen Erkenntnissen wollen wir einen Beitrag dazu leisten, den Schutz von Kindern und Jugendlichen sowie die Hilfen und Rechte für erwachsene Menschen, die in Kindheit oder Jugend sexuelle Gewalt erleiden mussten, zu verbessern. Neben Betroffenen möchten wir auch Zeitzeug*innen wie Eltern, sonstigen Verwandten, Freund*innen oder Lehrkräften die Möglichkeit geben, über das erlebte Unrecht zu berichten.

 Auf diese Weise können Sie uns berichten

1. Über das Erlebte zu berichten ist auf verschiedene Weise möglich:

2. Die Kommission geht mit allen Geschichten vertraulich um und bewahrt sie sicher auf.

3. Die Kommission veröffentlicht ihre Erkenntnisse und Geschichten von Betroffenen, ohne Namen oder Orte zu nennen.

Webanalyse / Datenerfassung

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend möchte seine Website fortlaufend verbessern. Dazu wird um Ihre Einwilligung in die statistische Erfassung von Nutzungsinformationen gebeten. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

Mehr Informationen