Loverboys

Was sind Loverboys?

Zuhälter, die meist selbst noch Jugendliche oder junge Erwachsene sind und minderjährige Mädchen im Teenager-Alter in die Prostitution treiben. Sie sprechen Mädchen gezielt vor der Schule, in der Nähe von Jugendtreffs oder im Internet an. Loverboys manipulieren ihre Opfer, indem sie ihnen eine Liebesbeziehung vorgaukeln und ihr Vertrauen durch Aufmerksamkeit, Komplimente und Geschenke gewinnen. Die betroffenen Mädchen befinden sich relativ rasch in einer emotionalen Abhängigkeit und werden zudem oft durch Drogen und Gewalt gefügig gemacht. Ein auf den Loverboys aufbauendes, bisher relativ unbekanntes Phänomen ist das der Lovergirls. Junge Mädchen, die bereits als Prostituierte für einen Loverboy arbeiten, spielen den Köder, suchen als „Freundin“ den Kontakt zu einem ihnen unbekannten Mädchen und führen dieses dann dem Loverboy zu.

Webanalyse / Datenerfassung

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend möchte seine Website fortlaufend verbessern. Dazu wird um Ihre Einwilligung in die statistische Erfassung von Nutzungsinformationen gebeten. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

Mehr Informationen