Berlin, 19.10.2018

Stellungnahme der Aufarbeitungskommission zur heutigen Pressemitteilung des BMFSFJ zur Verlängerung ihrer Laufzeit.

Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs begrüßt die Entscheidung der Bundesregierung, die Laufzeit der Kommission bis Ende 2023 zu verlängern.
Prof. Dr. Sabine Andresen, Vorsitzende der Kommission:
„Die Entscheidung der Politik für eine Verlängerung der Laufzeit der Kommission um fünf Jahre ist ein wichtiges Zeichen der Verantwortungsübernahme an die Gesellschaft und insbesondere an Betroffene sexuellen Kindesmissbrauchs. Damit besteht die Grundlage, sexuellen Kindesmissbrauch in weiteren wesentlichen Bereichen zu untersuchen und dadurch das notwendige Wissen für einen besseren Kinderschutz sowie bessere Hilfen für Betroffene zu schaffen.“

Die Aufarbeitungskommission hat 2016 ihre Arbeit aufgenommen und seitdem mit sexuellem Kindesmissbrauch in der Familie, in der DDR und in den Kirchen erste Schwerpunkte gesetzt.

Die heutige Pressemitteilung des BMFSFJ finden Sie unter:

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/presse/pressemitteilungen/dauerhafte-einrichtung-des-amtes-einer-eines-unabhaengigen-beauftragten-fuer-fragen-des-sexuellen-kindesmissbrauchs/130034

Weitere Informationen: www.aufarbeitungskommission.de

Downloads

Mitglieder und ständige Gäste der Kommisssion
PDF Download

Historie der Aufarbeitungskommission
PDF Download

Pressekontakt

Büro der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs
Kapelle-Ufer 2
10117 Berlin

Postadresse:
Postfach 110129
10831 Berlin

Kirsti Kriegel
Telefon: +49 (0)30 18555-1571
Fax: +49 (0)30 18555-4 1571
E-Mail: kirsti.kriegelubskm.bund.de