Kirchen und ihre Verantwortung zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs: Drittes öffentliches Hearing

Berlin, 20. Juni 2018. Das 3. Öffentliche Hearing der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs am 27. Juni 2018 in der Akademie der Künste in Berlin widmet sich dem Umgang mit Fällen sexuellen Kindesmissbrauchs in der evangelischen und katholischen Kirche in Deutschland. 2010 hatten Betroffene sexuellen Kindesmissbrauch in den Kirchen öffentlich gemacht. Daraufhin haben einzelne kirchliche Institutionen Aufarbeitungsprojekte angeschoben.

Was ist seitdem passiert? Wie erleben Betroffene die Aufarbeitung in der Kirche? Was braucht gelingende Aufarbeitung? Welche Auswirkungen hat mangelhafte oder verwehrte Aufarbeitung für Betroffene? Was wünschen sie sich? Wie kann Aufarbeitung in der Kirche verantwortlich weitergehen?

Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs diskutiert mit Betroffenen, anderen Expertinnen und Experten sowie Vertreterinnen und Vertretern der Kirchen und der Politik diese Fragen im Rahmen ihres dritten öffentlichen Hearings. Im Mittelpunkt stehen Gespräche mit Betroffenen, die von ihren Erfahrungen berichten. Vertreterinnen und Vertreter der Kirchen haben anschließend die Möglichkeit, auf das Gehörte einzugehen.

Zum Hearing veröffentlicht die Kommission eine Fallanalyse zum sexuellen Kindesmissbrauch im Kontext der evangelischen und katholischen Kirche.

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Wir bitten um Verständnis, dass wir keine weiteren Anmeldungen mehr annehmen können.

Das Hearing wird am 27. Juni ab ca. 10.30 Uhr per Live-Stream übertragen unter www.aufarbeitungskommission.de.