Zurück

Verantwortung für Aufarbeitung im organisierten Sport

4. Öffentliches Hearing "Sexueller Kindesmissbrauch im Sport"

Beim 4. Öffentlichen Hearing „Sexueller Kindesmissbrauch im Sport“ der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs am 13. Oktober 2020 in Berlin sprachen Vertreter und Vertreterinnen des organisierten Sports über die Verantwortung im organisierten Sport.

Dr. Petra Tzschoppe, Vizepräsidentin für Frauen und Gleichstellung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), begann ihre Vorstellung auf dem Podium mit einer Entschuldigung im Namen des DOSB bei allen Betroffenen für das ihnen widerfahrene Leid. An dem Podiumsgespräch zur Verantwortung für die Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs im organisierten Sport nahm auch Maximilian Klein vom Athleten Deutschland e.V. teil, der auf die Aufdeckungen weitreichender Missbrauchsfälle im Sport im internationalen Bereich hinwies. Er betonte, dass ein Strukturwandel im Sport wichtig ist, um Bedingungen im System Sport zu verändern. Tobias Wiemann, Ständiger Vertreter der Abteilungsleiterin Sport im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), verwies während des Podiumsgesprächs darauf, dass Vereine sich aktiv mit dem Gedanken der Aufarbeitung auseinandersetzten müssen.

Barrierefreiheit: Download Transkript

Details:
Datum: 13.10.2020
Copyright: © Aufarbeitungskommission
Kategorien: Sport, Video