Auszeichnung für Aufarbeitung sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche an Sabine Andresen


04.12.2020 - Die Vorsitzende der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs hat den „Public Service Fellowship-Preis“ erhalten.


Die Alfons und Gertrud Kassel-Stiftung hat heute ihren Preis „Public Service Fellowship“ an die Kindheits- und Familienforscherin der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Vorsitzende der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs, Prof. Dr. Sabine Andresen, verliehen.

In der Pressemitteilung der Goehte-Universität wird das vielseitige Engagement Sabine Andresens betont, für das sie diese Auszeichnung erhielt: die Aufarbeitung sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in ihrer wissenschaftlichen Arbeit und ihrem gesellschaftlichen Engagement. Die Präsidentin der Goethe-Universität, Prof. Dr. Birgitta Wolff, würdigte Sabine Andresen in ihrem Grußwort als „eine Wissenschaftlerin, die ihre Forschung zum Handeln treibt – empathisch, couragiert und mit einer gewissen Hartnäckigkeit.“

Der „Public Service Fellowship“ der Alfons und Gertrud Kassel-Stiftung wird alle zwei Jahre an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Goethe-Universität vergeben, die in bedeutenden wissenschaftlichen oder wissenschaftspolitischen Gremien tätig sind. Der Preis ist mit 10.000 € dotiert. Das Preisgeld soll es ermöglichen, Projekte zu verwirklichen, die wegen des besonderen Engagements zu kurz kommen.

Die Preisverleihung fand virtuell statt.


Zurück zur Übersicht

Webanalyse / Datenerfassung

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend möchte seine Website fortlaufend verbessern. Dazu wird um Ihre Einwilligung in die statistische Erfassung von Nutzungsinformationen gebeten. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

Mehr Informationen