Auszeichnung für Aufarbeitung sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche an Sabine Andresen


04.12.2020 Die Vorsitzende der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs hat den „Public Service Fellowship-Preis“ erhalten.


Die Alfons und Gertrud Kassel-Stiftung hat heute ihren Preis „Public Service Fellowship“ an die Kindheits- und Familienforscherin der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Vorsitzende der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs, Prof. Dr. Sabine Andresen, verliehen.

In der Pressemitteilung der Goehte-Universität wird das vielseitige Engagement Sabine Andresens betont, für das sie diese Auszeichnung erhielt: die Aufarbeitung sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in ihrer wissenschaftlichen Arbeit und ihrem gesellschaftlichen Engagement. Die Präsidentin der Goethe-Universität, Prof. Dr. Birgitta Wolff, würdigte Sabine Andresen in ihrem Grußwort als „eine Wissenschaftlerin, die ihre Forschung zum Handeln treibt – empathisch, couragiert und mit einer gewissen Hartnäckigkeit.“

Der „Public Service Fellowship“ der Alfons und Gertrud Kassel-Stiftung wird alle zwei Jahre an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Goethe-Universität vergeben, die in bedeutenden wissenschaftlichen oder wissenschaftspolitischen Gremien tätig sind. Der Preis ist mit 10.000 € dotiert. Das Preisgeld soll es ermöglichen, Projekte zu verwirklichen, die wegen des besonderen Engagements zu kurz kommen.

Die Preisverleihung fand virtuell statt.


Zurück zur Übersicht